Creative and Emotion Sensing Technologies

Emotion Sensing Technologies, die Emotionen lesen, interpretieren und darauf reagieren, stehen kurz davor vollständig in unser alltägliches Leben integriert zu werden. Diese Systeme bieten große Potenziale aber auch noch größere Herausforderungen, welche hier näher betrachtet werden

Creative and Emotion Sensing Technologies

Emotion Sensing Technologies, die Emotionen lesen, interpretieren und darauf reagieren, stehen kurz davor vollständig in unser alltägliches Leben integriert zu werden. Diese Systeme können in nahezu jedem Bereich eingesetzt werden, was die Popularität und die aktuelle Entwicklung immens antreibt.

In der Bachelorarbeit Creative and Productive Emotion Sensing Technologies wird sich damit beschäftigt, inwieweit Emotion Sensing Technologies die Produktivität und Kreativität fördern können. Zusätzlich wird der Entwicklungsstand von Emotion Sensing Technologies und der zwei Subsysteme Facial Emotion Recognition und Speech Emotion Recognition mit Hilfe des Technology Readiness Level (TRL) und des Commercial Readiness Indexes (CRI) ermittelt. Der TRL beschreibt die technologische Reife einer Innovation während sich der CRI mit der kommerziellen Reife auseinandersetzt, und so die Kombination der beiden Bewertungsschemen zu einer deutlichen Einschätzung der Entwicklung führt. Diese Arbeit ist aus Sicht eines Mode- und Designmanagers geschrieben, weshalb im letzten Teil der Arbeit dann der praktische Bezug zur Mode- und Designindustrie hergestellt wird.

Dafür wurde zunächst der IST-Stand in dieser Industrie erforscht, also Anwendungen von Emotion Sensing Technologies, die aktuell schon stattfinden. Aus den Forschungsergebnissen über die Anwendungen ergaben sich die Chancen und Risiken. Der letzte Teil der Arbeit besteht aus einer Handlungsempfehlung, welche Anregungen zum praktischen Einsatz der Technologien in der Mode- und Designindustrie gibt. Hierbei geht es zunächst um die Einführung solcher Systeme in einem Unternehmen und die dadurch entstehende Entlastung für Mitarbeiter. Außerdem geht es um die Einbindung solcher Systeme im stationären Handel und für kreative Zwecke.
Im letzten Teil der Empfehlung geht es um die Überzeugung des Kunden oder Mitarbeiters von den Vorzügen der Technologie sowie die Erstellung eines ethisch-korrekten Manuskript für den Einsatz von Emotion Sensing Technologies.

 

Oliver Kristen